3. Februar 2017 - No Comments!

Besuch beim Hauptmann von K.

A117/B96a, Ausfahrt Köpenick Altstadt
Kaffee & Co.: Altstadtcafé, Mokkafee
Highlights: Rathaus, Schlossinsel mit Schlosspark, Schlosskirche und Barockschloss Köpenick

Rathaus Köpenick

Rathaus Köpenick

Der Weg zu einem Fest am Großen Müggelsee, tief im Osten Berlins, führt zunächst nach Köpenick. Kein Zufall, denn hier liegt das Hotel mitten in der Altstadt. Vor Beginn des sommerlichen Events bleibt natürlich keine Zeit, den Ort genauer in Augenschein zu nehmen, doch am nächsten Morgen zeigt sich die Altstadt frisch geputzt vom abendlichen Platzregen in strahlendem Sonnenlicht. Backstein dominiert das Bild, der Stil nennt sich märkische Backsteingotik und stammt von Anfang des 20. Jahrhunderts. Insbesondere das imposante Rathaus tut sich hervor, überragt mit seinem hohen Turm die kleine Halbinsel, scheint überdimensioniert. Davor eine putzige Statue – der berühmte Hauptmann. Er weist den Weg durchs Hauptportal, denn im Gebäude befindet sich auch das Hauptmannmuseum.

Barockschloss Köpenick

Barockschloss Köpenick

Auf drei Seiten ist die Köpenicker Altstadt von Wasser umgeben, zahllose Bootsanleger ragen in die Dahme und die (Müggel)Spree auf ihrem Weg in den großen Müggelsee. Auch Ausflugsschiffe machen hier Halt – zum Beispiel unweit des Rathauses an der Promenade Alt-Köpenick, wo sich auch das Altstadtcafé Köpenick befindet. Doch es gilt, zu Fuß Entdeckungen vom Alten Markt bis zu den kleinen Gassen zu machen. Überraschung: Es gibt ein Schloss, genauer gesagt eine ganze Schlossinsel mit einem Barockschloss, einer kleinen Kirche und einem entzückenden kleinen Park. Die Zeit reicht nicht, um das „Museum für Raumkunst aus Renaissance, Barock und Rokkoko“ anzuschauen, die das Schloss beherbergt. Aber sie reicht, um durch den Park zu schlendern mit seinen Bäumen, die teils mehr als 300 Jahre alt sind. Man möchte ihre Geschichten hören, nicht nur über die Zeiten, als hier preußische Könige residierten.

Typischer Wegbegleiter in Berlin

Typischer Wegbegleiter in Berlin

Viel zu bald drängt die Zeit, ruft der Rückweg zum Parkplatz über den prächtigen Schlossplatz und die Grünstraße. Nur noch ein kleiner Abstecher in die Mokkafee im Gründerzeit-Eckhaus, wo intensiver Kaffee- und Espressoduft lockt. Lustig: Der Kaffee stammt aus einer kleinen bayerischen Rösterei, deren Name geheim bleibt. Zum Testen kommen 100 Gramm Bohnen in die Handtasche. Zu Hause schmeckt der Kaffee sicherlich nach einem sonnigen Sommervormittag in der Köpenicker Altstadt.

TIPPS ZUM EINKEHREN

Altstadtcafé Cöpenick
Alt-Köpenick 16
12555 BerlinTäglich von 10 bis 18.30 Uhr
www.altstadtcafe.de
Mokkafee
Grünstraße 21
12555 BerlinMontag bis Freitag: 8:30 bis 19 Uhr
Samstag bis Sonntag: 9 bis 19 Uhr
www.mokkafee.de

Published by: Sabine Schlüter in Blog, Sehenswürdigkeiten

Leave a Reply