3. Februar 2017 - No Comments!

Ein Traum von einer Basilika

A1, Ausfahrt 13: Altenkrempe
Kaffee & Co.: Café Cembalo, Café im Palmenhaus, Kremper Krug
Highlights: Gut Hasselburg, Gut Sierhagen

Innenansicht der Basilika

Basilika Altenkrempe – Innenraum

Altenkrempe ist so klein, dass es nicht einmal auf dem Schild der Ausfahrt erscheint. Neustadt-Pelzerhaken steht da, Grömitz. Aber nicht Altenkrempe. Dabei kann man den direkt an der Autobahn liegenden Ort kaum übersehen – oder zumindest nicht seine markante Kirche. Tagsüber thront das backsteinerne Gotteshaus unerschütterlich auf seinem Hügelchen, bei Dunkelheit wird es so lange angestrahlt bis wirklich Nacht ist und nur noch müde Fernfahrer, Einheimische und Einsatzkräfte ihre Spurts gen Norden oder Süden einlegen.

Gut Hasselburg – Torhaus

Wegen ihrer Lage, vielleicht auch wegen ihres mächtigen Turms ist die Basilika Altenkrempe, die auch im Ortswappen erscheint, ein echter Hingucker. Und nicht nur für jemanden, der auf Backsteinarchitektur steht, ist es schwer sich ihrer einladenden Wirkung zu entziehen. Aus der Nähe viel kleiner als erwartet handelt es sich tatsächlich um ein Kleinod, eine dreischiffige Basilika aus dem beginnenden 13. Jahrhundert. Sie gilt als einer der eindrücklichsten Kirchenbauten Schleswig-Holsteins, ihr Innenraum als das schönste Beispiel spätromanischer Baukunst. Ausgestattet ist sie beispielsweise mit einem mittelalterlichen bronzenen Taufbecken sowie einer Kanzel aus dem Früh- und einem Altar aus dem Spätbarock. Das Schönste aber ist die Stimmung in dem kleinen Gotteshaus. Vor allem, wenn sich das Sonnenlicht durch die bunten Rundbogenfenster Bahn bricht. Ein Ort nicht nur zum An-, sondern vor allem zum Innehalten.

Wird dieses Innehalten durch einen knurrenden Magen gestört, lässt sich der schnell kurieren. Denn wie es sich auf dem Dorf gehört, wartet gegenüber der Basilika ein Krug. Das Landhaus Kremper Krug verspricht deftige, schmackhafte Landhausküche für die längere Pause. Für einen kurzen Zwischenstopp sind jedoch zwei Cafés in der Nähe besser geeignet, die zudem Einblicke in die Holsteiner Feudalzeit gewähren.
Zum einen das einen Kilometer entfernte Café Cembalo im Gut Hasselburg, das mit einem imposanten Torhaus aus dem Jahr 1763 aufwartet, neben dem sich das eigentliche Herrenhaus recht zart ausnimmt. Letzteres ist nicht öffentlich zugänglich, aber Blicke ins Innere lassen sich in der Serie „Das Erbe der Guldenburgs“ erhaschen.

PalmenhausCafé

Das zweite Café ist rund vier Kilometer weiter, versteckter und auf verschlungenen Wegen zu finden. Aber es lohnt die Suche wegen seines grandiosen Kuchen- und Tortenangebots. Das PalmenhausCafé gehört zum von Wasser umgebenen Gut Sierhagen, das ebenfalls einen längeren Blick wert ist. Um das Café zu erreichen, muss man das Gut jedoch rechts liegen lassen. Die Größe des Parkplatzes zeigt, dass dies kein Geheimtipp mehr ist. Hier naschen Biker aus Hamburg neben Ostholsteiner Familien und radelnden Ostseeurlaubern. Zur Verdauung empfiehlt sich ein Spaziergang durch den kleinen Rosengarten und die angegliederte Gärtnerei, bevor es an der Ausfahrt 14 wieder auf die Autobahn geht.

TIPPS ZUM EINKEHREN

PalmenhausCafé
Heidberg 1
23730 Sierhagen (Altenkrempe)<br\>

März: Mittwoch bis Sonntag 14 bis 18 Uhr
April bis Oktober: täglich 14 bis 18 Uhr
November: Samstag und Sonntag 14 bis 18 Uhr
Winterpause: Ende November bis Anfang März

Landhaus Kremper Krug
Milchstraße 19
23730 Altenkrempe

Küchenzeiten:
täglich außer Montag 11.30 bis 14 Uhr, 17.30 bis 21 Uhr

Café Cembalo
Kultur Gut Hasselburg
Im Kremper Feld
23730 Altenkrempe

Geöffnet im Sommer, Samstag und Sonntag 13 bis 17 Uhr

Published by: Sabine Schlüter in Allgemein, Blog

Leave a Reply